PING

PING
22

PING ist ein Lichtkunstwerk, das mit Licht und Ton arbeitet und die Verbindung von Kunst und Technologie nutzt.

Vor langer Zeit wurden mit einfachen Mitteln wie Rauchzeichen, Trommeln und Leuchtfeuern auf Berggipfeln Leuchtfeuer entzündet, um Nachrichten über grosse Entfernungen zu übermitteln. Die Installation PING bezieht sich auf diese Form der Kommunikation. Licht und Ton werden mit moderner Technik übertragen, die PING-Laternen geben eine Nachricht von einer Leuchte zur nächsten weiter, bis die Nachricht das Ende der Leitung erreicht. Langsame Töne, sich steigernde Trommeln oder nur der Klang einer einzelnen Glocke werden durch die 200 Lampen, die sich über eine Strecke von 125 Metern erstrecken, transportiert. Eine Kettenreaktion von Botschaften, eingehüllt in eine Atmosphäre aus dynamischem Licht und Klang. Mal laut und schnell, mal poetisch und sanft.

In vielen alten Bräuchen, Religionen und Philosophien werden Gedanken und Wünsche in physischer oder performativer Form übermittelt. Himmelslaternen werden losgelassen, um Gedanken und Gefühle zu symbolisieren. Um einem Wunsch Nachdruck zu verleihen, wird eine Trommel oder ein Gong für eine bestimmte Zeit geschlagen. PING nutzt Hightech-Geräte, um diese Botschaften zu übermitteln. Ein drahtloses Netzwerk verbindet die Beacons mit einem intelligenten System, durch das die Informationen fliessen. Und dank dieses Netzwerks gibt es mehr Möglichkeiten als nur das Senden einer Nachricht.

Die Beacons von PING übertragen ihren Inhalt sequenziell – von Beacon zu Beacon zu Beacon – bis die Nachricht das Ende der Leitung erreicht hat. Die Verbindungen eines Chips oder einer Hauptplatine ähneln bei mehrfacher Vergrösserung einem Stadtplan. Man könnte die Strassen als Verbindungen betrachten, durch die die weitere Kommunikation in einer Stadt fliesst.

Gijs van Bon

Die multidisziplinären Objekte und Kunstinstallationen von Gijs van Bon bewegen sich stets zwischen theatralischen und autonomen Sphären. Der niederländische Künstler kombiniert diese Sphären und hebt ihre Grenzen auf, um kraftvolle Objekte zu schaffen, die voller Leben sind und gleichzeitig einen poetischen und zarten Inhalt haben

Begehungszeiten

Do, 11.1.2024 — So, 21.1.2024

18 Uhr – 22 Uhr

Standort

Luzern
Carl-Spitteler-Quai

Künstler*in

Gijs van Bon

Rundgang

Über 20 Lichtinstallationen rund um das Luzerner Seebecken und in der Altstadt sind kostenlos zu entdecken.

Installationen

Kunstschaffende aus aller Welt verzaubern Strassen, Plätze und Fassaden der Stadt Luzern mit einzigartiger Lichtkunst. Entdecke die bezaubernden Lichtinstallationen auf einem kostenlosen Rundgang.

Lilu-Führungen

Bei den Lilu-Führungen blickst du hinter die Kulissen des beliebten Lichtfestivals und erfährst mehr über die Lichtkunst und die Lichtinstallationen. Mit unseren erfahrenen Lilu-Guides könnt ihr so manch spannendes und interessantes Wissen mit nach Hause nehmen.

LIGHTS ON